UNSERE SEITEN:

Unsere bunte "Kamerunschäferei":

Seit 2006 halten und züchten wir diese interessante Haarschaf-Rasse.

Garten- & Landschaftsbau seit 1999:

GartENPLAN

The Hunting Parson ...

Reverend John "Jack" Russell
Reverend John "Jack" Russell

("der jagende Pfarrer") war der spätere Spitzname von dem 1795 in Dartmouth (gelegen in der englischen Grafschaft Devon) geborenen Pfarrer John "Jack" Russell.

Als Hundenarr und passionierter Jäger machte er sich die Züchtung eines Terriers zur Aufgabe, der bei den damaligen Parforce-Jagden auf den Fuchs ebendiesen Rotrock unversehrt aus seinem Bau treiben sollte.

Dieser Terrier sollte dabei einerseits mit den berittenen Jägern und der Hundemeute mithalten können, also relativ langbeinig bzw. hochläufig sein. Andererseits durfte er auch nicht zu groß gebaut sein, um Reinecke im Bau begegnen zu können.

Man vermutet, dass Russell ursprünglich mit den heute ausgestorbenen Rassen Old English Black And Tan Terrier und Old White English Terrier züchtete.

Bei dem, was John "Jack" Russell dann 37 Jahre lang tat, war er sehr erfolgreich. Seine jagdlich ausgerichteten Züchtungen erlangten einen so beachtlichen Ruf, dass jedermann ein Tier vom ihm in seiner Meute haben wollte. Dieser Ruhm brachte seinen Nachzuchten den Namen "Jack Russell Terrier" ein.

Nach seinem Tod im Jahre 1883 wurden die Hunde nach seinem Idealbild als "Working Terriers" weiter gezüchtet. Die Brauchbarkeit als Jagdhund war genau wie bei Russell das übergeordnete Zuchtziel, ein rassespezifisches Erscheinungsbild war zunächst Nebensache.

"Carlisle Tack"
"Carlisle Tack"

Der ein Jahr später - im Jahre 1884 - geborene Foxterrier "Carlisle Tack" ist einer der frühesten Vorfahren unserer heutigen Parson Russell Terrier, da seine Ahnen direkt auf die von Russell gezüchteten Terrier zurückgehen.